Willkommen bei der Kirchweih (17.10.2012)

 

Willkommen bei der Kirchweih

op20121017 ohnetext

Den Kerbverein und die Freiwillige Feuerwehr gibt es während der Kerbzeit nur im
Doppelpack: „Kollege gesucht im Schulterschluss“ lautet ihr Motto. Und der Erhalt der
Kerbtradition ist ihr Ziel.
 

Fahrgeschäfte, Futterbuden und Feuerwehrzelt: Bald ist wieder Kerb in Dietzenbach!

Von Carolin Heııneberg

 

DIETZENBACH – Würstchen und Pommes zum Abendessen und dann noch eine Runde im Autoscooter oder Riesenrad drehen – so muss das sein. Und in neun Tagen schon können die Dietzenbacher wieder einmal ihre Kerb begrüßen. Am Freitag 26. Oktober. wird um 17 Uhr der Kerbbaum aufgestellt. Um 20 Uhr folgt die Kerbanspraehe und danach die „Hot Worscht Night“.
Um der Kerb frischen Wind einzuhauchen, haben sich der Kerb und der Feuerwehrvenein schon vor geraumer Zeit zusammengetan.Die beiden Dietzenbacher Klubs wollen auch weiterhin dafür sorgen. dass die Tradition der Kerb in der Kreisstadt erhalten bleibt.
Auch ein neues Zuhause für die Kerbzentrale ergibt sich durch die Zusammenarbeit: So bildet jetzt das Zelt vor dem Feuerwehrmuseum (Rathenaustraße) den Mittelpunkt der Aktivitäten, da die bisherige Heimat – das Wirtshaus „Zur Linde” – noch immer ohne  Pächter dasteht. „Das Museum liegt sehr zentral und. ist genau der richtige Platz für uns“. sagt Peter Maul. Vorsitzender des Kerbvereins. „In den vier Tagen kann man sein Harıdy mal getrost zu Hause lassen; um sich zu  unterhalten, muss man einfach nur zu uns ins Zelt kommen“. sagt er weiter. Neu auf der Kerbspeisekarte steht die „Lochsuppe“. Was genau das ist? Einfach mal Probieren. Aber eins sei gesagt, „feurig“ soll sie sein.
Das Loch für den Kerbbaum neben dem Zelt ist schon gegraben, die Kerbbobb wird am Samstag gebastelt. Der Name bleibt aber noch geheim. Am Samstag, 27. Oktober. können die Besucher um 15 Uhr Kaffee und Kuchen genießen, ehe dann am Abend Kerbdisko und Cocktailbar locken. Getanzt wird zur Musik von DJ Joni. Sonntag, 28. Oktober, beginnt um 11 Uhr mit einem Frühschoppen. Um 13 Uhr treffen sich die ehemaligen Kerbborschen, ehe es um 17 Uhr etwas zum Lachen gibt: Dann namlich will Reiner Wagner für Stimmung sorgen. Am Montag. 29. Oktober. geht es um 11 Uhr mit dem Sangerfrühschoppen und Heringsessen der Chorgerneinschaft Dietzenbach weiter.
„Auch wir  Schausteller freuen uns schon auf die Dietzenbacher Kirchweih“, sagt Peter Stein. Betreiber des Autoscooters. „Wir hoffen auf gutes Wetter und viele Besucher.“ Insgesamt wird der Kerbplatz zwischen Harmonieplatz und  Schulstraße 20 Buden und Fahrgeschäfte umfassen. Mit dabei sind auch wieder das Riesenrad, die Schiffschaukel und das Kinderkarussell.
Geöffnet sind die Buden jeweils ab 14 Uhr. Wie lange der Spaß jeweils geht, hängt ganz vom Wetter ab, maximal aber bis 22 Uhr. Wer mit der ganzen Familie unter wegs ist, sollte sich Dienstag, 30. Oktober, vormerken. Dann ist nicht nur der letzte Kerb-, sondern auch Familientag, und alle Fahrten gibt es zum halben Preis. Auch die restlichen Buden haben sich jeweils ein Sonderangebot einfallen lassen.
Am Abend ist dann aber auch sehon alles wieder vorbei, und auch die Kerbbobb hat dann ihr Soll erfüllt. Denn um 20 Uhr, so verlangt es die Tradition, wird sie mit einer zünftigen Rede vom Kerbparre vor dem Feuerwehrmuseum verbrannt. lm Jahr 2004 hatten ehemalige Kerbburschen diesen alten Brauch wieder aus dem Dornröschenschlaf geweckt, fünf Jahre später folgte die Gründung des Kerbvereins. Bedauerlicherweise fanden sich in diesem Jahr keine jungen Männer, die in die Fußstapfen der Ehemaligen treten wollten. Aus dern Programm gestrichen worden ist der Weckruf, bei dem die Kerbborschen am Sonntagmorgen in der Altstadt Kuchen verkauften. Peter Maul ist trotzdem zuversichtlich, dass die Kerb mit dem veränderten Konzept eine Zukunft hat in Dietzenbach.
-> Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Kerbvereins (www.kerbverein-dietzenbach.de).

 

Offenbach Post 17.10.2012