Zottels Geschichtsstunde

Parre Zottel (Uwe Schmedemann) hat sich 2011 gefragt, weshalb wir in Dietzenbach die Kerb so feiern, wie wir sie feiern. Wo kommt das Brauchtum her, wer hat es erfunden?. Niemand aus dem Verein hatte darauf konkrete Antworten. Es wurde so gefeiert, wie man es in den 70/80er-Jahren machte. Aber was war davor?
Um Antworten auf seine Fragen zu erhalten, hat ehemalige Kerbbborsche, Pfarrer und Zeitzeugen interviewt, die von der Nachkriegszeit und bis heute aktiv waren. Er hat in den Archiven der Stadt und des Kreises Offenbach recherchiert, Chroniken, Bücher, Aufzeichnungen von Dietzenbachern durchgeackert. Er musste feststellen, dass zu der Kerbborschentradition nicht viel niedergeschrieben wurde. Aber einiges hat er doch gefunden.
In dieser Serie „Parre Zottels Geschichtsstunde“ findet ihr die Beiträge, die er zu unseren schönen Kerb und den Brauchtümern zusammengetragen hat.
Wir danken den Autoren und Herausgebern für die Erlaubnis die Beiträge hier zu veröffentlichen zu dürfen und wünschen euch allen viel Spaß beim Schmökern.

Unsere Rituale

Was ist Kerb?

Uff de Kerb

Die Kerb in Dietzenbach

Kirchweihbrauchtum in der Dreieich im Spiegel von drei Jahrhunderten

Das Handbuch für den Ditzebäscher Kerbborsch

Dietzenbacher Kerb

Jahreszeitliche Feste – Kindheit in Dietzenbach zwischen dem 1. und 2. Weltkrieg

Die Zigeuner vom Hexenberg (Langener Wochenblatt von 2.5.1806)

Wem is die Kerb? – Unser!

Interview mit Arthur Keim vom März 2013

Repräsentanten und Würdenträger

Symbole unserer Kerb

Regeln, Rituale und Würdenträger unserer Kerb

Dietzebächer Kerb (Hedi Weilmünster)

Die erste Kirchweih