Die Kerb steht ins Haus (25.10.1979)

Die Kerb steht ins Haus

Umfangreiches Programm zum nächsten Wochenende

Dietzenbach (gs) — Die „Kerbbopp“ ist bereits fertig – die diesjährigen „Kerbborsche“ des Jahrgangs 1961 haben sie mit viel Mühe, Stroh und alten Kleidungsstücken am vergangenen Dienstag „zusammengeflickt“. Zum 225. Kirchweihfest wird damit eine alte Tradition fortgesetzt und entsprechend umfangreich ist auch das Programm, das sich die „Kerbborsche“ in Dietzenbach ausgedacht haben.

Die Feierlichkeiten beginnen bereits am kommenden Freitag nachmittag mit dem Aufstellen des Kerbbaums vor der „Licher Pilsstube“ in der Frankfurter Straße 80 mit anschließendem Antrinken der Kerb bei „Kerbvadder“ Buch. Am Samstag nachmittag ziehen die „Kerbborsche“ dann durch sämtliche Dietzenbacher Gaststätten und  Samstag abends ist großer Kerbtanz in der Wingertsberghalle.

Am Sonntagvormittag wird mit einem Umzug der „Kerbborsche“ durch Dietzenbachs Straßen zusammen mit dem SG-Spielmannszug der sogenannte Weckruf stattfinden, und abends ist dann wieder Kerbtanz – diesmal in der SG-Halle an der Offenthaler Straße.

Der Montagvormittag beginnt mit einem Frühschoppen bei „Kerbvader“ Buch in der Frankfurter Straße mit anschließendem Besuch des Kerbplatzes.

Am Dienstagabend wird dann am Trinkborn die „Kerbbopp“ verbrannt. Die anschließende „Trauerfeier“ findet beim „Kerbvadder“ Buch statt.

Am Samstag, dem 27. Oktober 1979, jährt es sich ja zum 225. Male daß die evangelische Kirche an der Darmstädter Straße eingeweiht wurde. Nach den Vorstellungen des Kirchenvorstandes soll  dieses Jubiläum mit einer Festwoche vom 28. Oktober bis 4. November gebührend begangen werden, wozu folgendes Programm erarbeitet wurde (soweit nicht anders vermerkt, finden alle diese Veranstaltungen im evangelischen Gemeindehaus, Darmstädter Straße, statt).

Sonntag, 28. Oktober: 10 Uhr, Festgottesdienst zur Eröffnung der Jubiläumswoche anläßlich des 225. Kirchweihfestes unter Mitwirkung des Jugendchores. Predigt: Propst Reinhard Walter, Offenbach.

Nach dem Festgottesdienst werden im Gemeindehaus einige Grußworte übermittelt. Es sprechen: Dekan Georg Blum aus Hainburg für das Evangelische Dekanat Rodgau, je ein Vertreter der Martin-Luther-Gemeinde Steinberg und der katholischen Pfarrgemeinde, Stadtverordnetenvorsteher Dr. Rehschuh (oder Vertreter), Bürgermeister Dr. Friedrich Keller und ein Vertreter des Heimatvereins. Die Gemeinde ist – soweit die Plätze reichen – nach dem Gottesdienst ins Gemeindehaus eingeladen. Getränke stehen bereit.

Montag, 29. Oktober: Ab 14:30 Uhr sind alle älteren Gemeindeglieder zu einem Nachmittag mit einem abwechslungsreichen Programm eingeladen. Eine besondere Einladung gilt auch den Männern (nach der Kaffeepause gibt es noch Apfelwein). Im 1. Teil des Programms erfolgt ein Rückblick auf 225 Jahre ev. Kirche in Dietzenbach. Bilder, Dias, interessante Begebenheiten aus früherer Zeit werden vorgeführt und berichtet. Im 2. Teil werden Vertreter des Heimatvereins mit Gedichten und Liedern aus dem alten Dietzenbach für Stimmung sorgen. Ausreichend Kaffe und Kuchen werden kostenlos gereicht.

Die älteren Gemeindeglieder, die schlecht zu Fuß sind, werden gebeten, beim Pfarramt Süd, Telefon 23595 anzurufen: Sie werden dann abgeholt und natürlich auch nach Beendigung der Veranstaltung (etwa gegen 18 Uhr) wieder zurückgebracht.

Dienstag, 30. Oktober: 19.30 Uhr, traditioneller „Kerbschoppen“ unter Mitwirkung des Kirchenchores; Apfelwein, Bier und Würstchen stehen bereit.

Am Mittwoch, dem 31. Oktober 1979, findet keine Veranstaltung statt!

Donnerstag, l. November: Kinderfest im neuen Gemeindezentrum in der Rodgaustraße 40, und zwar um 10.30 Uhr: Das Darmstädter Puppenspiel (Rudolf Fischer) zeigt den Kasper-Krimi „Die Räuber Krips und Kraps und der Wunderschirm“ für Kinder von 4 bis 10 Jahren. Eintritt: 2.- DM.
15 Uhr: Buntes Programm, unter anderem mit: Flohmarkt, Dritte-Welt-Stand, Kuchen- und Puddingtheke, Tee für Kinder und Erwachsen, Basteln für 4- bis 6jährige (Mobile und Klebearbeiten); Töpfern für Kinder ab 10 Jahren; Quiz mit Preisverteilung.
17.15 Uhr: Man tanzt gemeinsam Volkstänze.

Freitag, 2. November: 20 Uhr, „Betrachtungen zur Geschichte der evangelischen Kirche in Dietzenbach“. Es sprechen Otto Mau und Hans Schmandt.


Aufhebung der Sperrzeiten,

Wie das Ordnungsamt der Stadt Dietzenbach mitteilt, wird aus Anlaß der Kirchweih die Sperrzeit für alle Schank- und Speisewirtschaften an folgenden Tagen aufgehoben: Vom Samstag (27.l0.) auf Sonntag (28.10.), vom Sonntag auf Montag (29.10.), und vom Montag auf Dienstag (30.10.).


Samstag, 3. November: 10 Uhr, „Kinder malen die evangelische Kirche“. Ausstellung der Bilder. (Ende der Ausstellung um 17 Uhr).

Sonntag, 4. November: 10 Uhr, Gottesdienst zum Reformationsfest und zum Abschluß der Festwoche.

10 Uhr: Geistliche Musik. Joh. Seb. Bach: Psalm 51, Kantate Nr. 18, Kantate Nr. 106. Ausführende: Jugendchor und Kirchenchor der ev. Kirchengemeinde. Leitung: Ruth Wiegang. Unkostenbeitrag: 5 Mark; Schüler und Rentner 3 Mark.

Stadtpost_19791025_1
Mit viel Mühe, Stroh und alten Kleidungsstücken haben sich die „Kerbborsche“ des Jahrgangs 196l ihre „Kerbbopp“ gebastelt. Am Dienstagabend, dem 30. Oktober wird das schöne Stück am Trinkborn verbrannt. Die anschließende „Trauerfeier“ findet bei „Kerbvadder“ Buch statt.
Foto: Giesa


Dietzenbacher Kerblied

1. Es welken alle Blätter, sie
fallen alle ab (Refrain: uff
die Kerb), und mein Schatz
hat mich Verlassen, ist jahre-
lang schon fort (uff die
Kerb).

2. Ins Kloster wollt sie ge-
hen. Wollt werden eine Nonn
(uff die Kerb) und drum will
ich die Welt durcheilen, bis
daß ich zu ihr komm (uff die
Kerb).

3. Im Kloster angekommen,
ganz leise kIopf ich an (uff
die Kerb), gebt heraus die
jüngste Nonne, die zuletzt
ins Kloster kam (uff die
Kerb).

4. ’s ist keine angekommen,
wir geben auch keine raus
(uff die Kerb), denn was drin
ist, das muß drin bleiben, im
schönen Nonnenhaus (uff
die Kerb).

5. Was steht da hinter der
Türe, schneeweiß war sie
gekleidt, und ihr Haar war
abgeschnitten, zur Nonn
war sie bereit (uff die Kerb).

6. Was trägt sie unter der
Schürze, ne Flasch‘ Cham-
pagnerwein. Nimm sie hin,
du Herzallerliebster, das so11
der Abschied sein (uff die
Kerb). gs


Stadtpost_19791025_2
Die lange Tradition der „Kerbborsche“ in Dietzenbach wird mit diesem alten Foto deutlich, das etwa um die Jahrhundertwende entstanden ist. Darauf sind die Kerbborsche des Gesangvereins „Sängerkranz“ zu sehen, die sich vor ihrem damaligen Vereinslokal „Zur Post“ an der Schäfergasse d Ecke Bahnhofstraße versammekt haben.


Vereine laden zum Kerbtanz

Dietzenbach (lu) — Aus Anlaß des 225. Kirchweihfestes laden verschiedene Dietzenbacher Vereine alle Mitglieder, Freunde und Gönner zum traditionellen Kerbtanz ein.

Während die TGS Dietzenbach am Samstag ab 20 Uhr ins Reinhard-Göpfert-Haus (Nelkenweg) zum Kerbtanz einlädt, will die Turngemeinde –  ebenfalls am Samstag ab 20 Uhr – in der Halle auf dem Wingertsberg kräftig auf die Pauke hauen. Dort wird die Tanz- und Showband „Allsound“ für die richtige Stimmung sorgen.

Das „Alegro-Quartett“ wird – auch am Samstag um 20 Uhr – zum Kerbtanz der SG Dietzenbach im Vereinshaus an der Offenthaler Straße aufspielen. Die Sängervereinigung „Germania Frohsinn“ bittet dagegen am Kerbmontag, 29.10. ihre Mitglieder, Freunde und Gönner zu einem gemütlichen Beisammensein ab 19 Uhr in den Wingertsbergsaal. Für Unterhaltung hat der Vergnügungsausschuß natürlich gesorgt, und die Wirtsfamilie Werkmann bürgt dafür, daß auch das leibliche, Wohl nicht zu kurz kommt.

Die lange Tradition der „Kerbborsche“ in Dietzenbach wird mit diesem alten Foto deutlich, das etwa um die Jahrhundertwende entstanden ist. Darauf sind die Kerbborsche des Gesangvereins „Sängerkranz“ zu sehen, die sich vor ihrem damaligen Vereinslokal „Zur Post“ an der Schäfergasse d Ecke Bahnhofstraße versammekt haben.

 

Quelle: Dietzenbacher Stadtpost 25.10.1979 Nr. 43