Wem wird die Kerb? (13.10.2011)


Kerbborsche suchen Mitstreiter um die Tradition aufrecht zu erhalten

 

Wem wird die Kerb?

 

Dietzenbach (red) –
Nachdem der Kerbverein und die Stadt Dietzenbach schon früh den Aufruf an die in Frage kommenden Kerbborschejahrgänge für dieses Jahr gerichtet hatte, meldete sich bis zum heutigen Tag nicht ein Einziger der das Amt dieses Jahr bekleiden will.
Jedoch der Kerbverein will nicht glauben und zulassen, dass diese schöne Tradition trotz aller Mühen wieder einmal verloren geht.
„Wir finden jede Stadt und jeder Ort hat und braucht seine Traditionen, dann daraus resultiert letztendlich eine Gemeinschaft. Wollen wir Dietzenbach immer mehr zu einer Schlafstadt werden lassen? Vom Kerbverein ein klares Nein“, schreibt Erster Vorsitzender Peter Maul.
Darum haben sich 15 Kerbborsche, Kerbparre und ihr Gefolge (Zischeunern, Danzbär und Bärenbändiger) aus den vergangenen Jahrgängen aufgemacht und rufen jetzt schon laut „Wem wird die Kerb? Unser!“
Gesucht werden noch zwei von drei Ehrenkerbborsche, die sich um den Verein verdient gemacht haben oder als Sponsoren für die Kerb 2011 noch verdient machen wollen. Der gesamte Erlös des Kerbkuchenverkaufs am Kerbsonntag wird bei der Kerbbeerdigung am Dienstagabend der Dietzenbacher Tafel überreicht.
Die Kerbborsche haben dabei ab 9 Uhr die musikalische Unterstützung des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehren Dreieich-Götzenhain / Offenthal. Gerne werden Kuchenspenden am Samstag bei der Familie Weiterer, Bahnhofsstraße 77 entgegen genommen. Die traditionellen Kerbkuche sind: Äbbelkuche, Riwwelkuche un Käskuche.“
Die genaue Laufroute an deren Wegesrand sich die Bevölkerung säumen soll wird nach Genehmigung noch rechtzeitig bekannt gegeben.
Leider musste der Kerbtanz in der Linde abgesagt werden, da der Kartenvorverkauf bisher nur einstellig war. Der Kerbverein bedauert dies sehr, versteht aber, dass das Risiko in Bezug der hohen Kosten für Musik und Gema zu groß war.

SP13102011 1

Die Dietzenbacher Kerbborschen um Peter Maul brauchen dringend weitere Mitstreiter Foto: p

Quelle: Dietzenbach Stadpost 13.10.2011