Kerbbaum steht nach kleiner Panne (28.10.2006)

 

Kerbbaum steht nach kleiner Panne

Dietzenbach (ing) – Dieses Mal hat es etwas länger gedauert als in den Jahren zuvor, bis der Kerbbaum vor der Licher Pilsstube stand. An kräftigen jungen Männern hat es nicht gelegen, denn in diesem Jahr sind es 16 Kerbburschen, die das ganze Wochenende sowie am Montag und Dienstag an schwarzer Hose, weißem Hemd, Hut und Schärpe zu erkennen sind. Nein, es lag an der Astgabel, mit deren Hilfe der Baum mit vereinten Kräften in die Höhe gestemmt werden sollte. Zweimal brach sie durch, und so mussten die Burschen ihre Manneskraft beweisen und zeigen, dass sie auch athletisch und nicht nur trinkfest sind. Mit Rat und Tat standen ehemalige Kerbburschen zur Verfügung, an Tipps mangelte es nicht. Dass es sie überhaupt wieder gibt, ist den Ehemaligen der Jahrgänge 1977 bis 1982 zu verdanken, die im Jahr 2004 die Tradition wieder auleben ließen. Als der Baum  schließlich stand, gab’s Applaus. Alternativkleidung der Burschen sind dunkelblaue Pullover, auf deren Rückseite das Dietzenbacher Wappen prangt und „Kerbborsche 2006“ zu lesen ist. Heute ab 15 Uhr gibt es eine Kerb-Olympiade beim Feuerwehrmuseum (Rathenaustraße). Ansonsten sind die Burschen auf dem Rummel zwischen Harmonieplatz und Dietrich-Bonhoeffer-Schule anzutreffen, wo 21 Schausteller mit von der Partie sind.

281006OP 1

„Schlabbesebbel“ heißt die Kerbbobb, die unterm mit Bändern geschmückten Selleriekranz am Kerbbaum hängt. Am Dienstag, wenn die Kerb endet, fristet die Puppe ihr Leben. Foto: ing

 

Quelle: Offenbach post 28.10.2006